Kräutertherapie

Individuelle Rezepturen Heilkräutern

Eine wichtige Säule der Traditionellen Chinesischen Medizin ist die Arznei- oder Kräutertherapie. Dabei erhält der Patient eine speziell für ihn ausgearbeitete, individuelle Rezeptur. Traditionellerweise besteht diese aus chinesischen Heilpflanzen, mineralischen Naturstoffen oder auch tierischen Bestandteilen.

Doch das ist nicht zwingend nötig. Denn auch im Westen verfügen wir über einen reichen Schatz an Heilkräutern, die sich wunderbar für individuell zusammengestellte Rezepturen eignen. Sie werden ebenso nach ihrer spezifischen Wirkung auf den Körper, ihrer thermischen Beschaffenheit und ihrem Geschmack beurteilt und zusammengestellt.

Traditional chinese herbal medicine ingredients on a maple wood board and loose over distressed white wood background.
Organic essential aroma oil with mint  on aged wooden background. Selective focus.

Westliche Heilkräuter haben den Vorteil, dass wir einen direkteren Bezug zu den Pflanzen haben, da wir sie aus unseren Gärten und unserer Umgebung kennen. Außerdem sind sie garantiert schadstoffgeprüft und haben keine langen Transportwege hinter sich. Einige wenige chinesische Heilkräuter lassen sich dennoch nicht ersetzen, sie werden von mir ergänzend mit westlichen Kräutern kombiniert. So lässt sich der Erfolg einer Kräutertherapie-Behandlung – zusammen mit der Akupunktur – stark optimieren.

Kräutermischungen verordne ich in meiner Praxis gern in Form von Tinkturen, Tees oder auch Dekokts, je nachdem was medizinisch sinnvoll und im Alltag für Sie gut realisierbar ist.

INDIKATIONEN

  • Atemwege / HNO: Asthma, Allergien, Bronchitis, Erkältungen, Sinusitis, Tinnitus, Ohrgeräusche …
  • Bewegungsapparat: Rückenbeschwerden, Schulter-Arm-Syndrom, Tennisellenbogen, Knieschmerzen, Arthrosen…
  • Frauenheilkunde: Periodenschmerzen, Brustentzündung, Dysmenorrhoe, Endometriose, hormonelle Beschwerden, Eierstocksentzündung, Wechseljahresbeschwerden, Hitzewallungen …
  • Herz / Kreislauf: Bluthochdruck, koronare Herzerkrankung (KHK), Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen der Arterien (Raynaud, arterielle Verschlusskrankheit) …
  • Magen / Darm: Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, Gallensteine, Sodbrennen, Gastritis …
  • Neurologie / Vegetativum: Schlafstörungen, Burnout, Depressionen, Kopfschmerzen, Schwindel, Ängste, Nervenschmerzen (Neuralgien, Neuropathien) …
  • Schmerzen: Ischias, Rückenschmerzen, Fibromyalgie, Gelenkschmerzen, Migräne, Kopfschmerzen, Gesichtsschmerzen …
  • Stoffwechsel: Diabetes, Hyperthyreose, Hypothyreose, Hashimoto-Thyreoiditis, Wechseljahresbeschwerden …
  • Urologie: Blasenentzündung, Blasenschwäche, Impotenz, Kinderwunsch, Prostatabeschwerden …